Aufrufe
vor 4 Jahren

Rolf Benz Kollektion 2021

  • Text
  • Rolf
  • Benz
  • Eiche
  • Lackiert
  • Nussbaum
  • Sofa
  • Umbragrau
  • Verkehrsschwarz
  • Beck
  • Sessel
  • Rolfbenz

122 Vorteile sind:

122 Vorteile sind: weniger Teilungsnähte und eine gleichmäßige Optik. Doch erstklassige Häute verlangen auch die beste Behandlung bei der Veredelung. Für Rolf Benz kommen deshalb nur die besten Gerbereien infrage. Gerade unsere Leidenschaft für Leder ist es, die bei jedem Rolf Benz Sofa Premium-Qualität garantiert. • Warum verwendet Rolf Benz ausschließlich Narbenleder/ Vollleder? Diese exklusive Leder- Qualität ist am wertvollsten und besonders langlebig. Sie wird ausschließlich aus der obersten Hautschicht gewonnen. Charakteristisches Erkennungszeichen sind natürliche Hautmerkmale wie z.B. Narben an der Oberfläche sowie die gleichmäßige Dicke – im Gegensatz zum Spaltleder. Dieses qualitativ minderwertige Leder stammt aus den unteren Hautschichten und wird häufig künstlich nachgeprägt, um es dem Vollleder ähnlich erscheinen zu lassen. Die Premium- Bezüge von Rolf Benz zeichnen sich durch unterschiedliche Qualitäten von Nappaleder aus: › Nappaleder, vollnarbig, naturbelassen. Dieser feinsten Leder-Qualität werden nur die wenigsten Rinderhäute gerecht. Nicht einmal 20 Prozent bringen ein so gleichmäßiges Hautbild mit, wie es die Herstellung dieses Leders erfordert. Naturbelassene Leder (auch Anilinleder genannt) werden im Fass gefärbt. Wasserlösliche Farbsubstanzen ziehen in jede Hautfaser ein und färben das Leder durch. Die natürliche, offenporige Struktur der Haut bleibt vollständig erhalten, ebenso alle Naturmerkmale wie beispielsweise Insektenstiche, Dornenrisse etc. Sie stellen zugleich die charakteristischen Echtheitsmerkmale dieser hochwertigsten Leder-Qualität dar. Mit seinem weichen Griff und der besonders guten Atmungsaktivität besitzt naturbelassenes Leder beste Komforteigenschaften. Allerdings ist die Farbvielfalt und -intensität geringer, da es sich nur in wenigen natürlichen Farbtönen färben lässt. Geringfügige Farbschwankungen sind aufgrund der Fassfärbung charakteristisch. Sie zeigen sich in einer lebendigen Oberflächenstruktur. Ebenfalls charakteristisch ist ein unterschiedliches Narbenbild. Naturbelassenes Leder fällt unter die Rolf Benz Klassifikation ComforLux élégance und sollte keinem direkten Sonnenlicht ausgesetzt werden. › Nappaleder, vollnarbig, leicht pigmentiert. Dieser Leder-Typ (auch Semianilinleder genannt) erhält zusätzlich zur Fassfärbung einen geringen Pigmentauftrag. Er bleibt teilweise offenporig und zeichnet sich durch ein etwas gleichmäßigeres Farbbild aus. Die Naturmerkmale treten weniger stark hervor als bei naturbelassenem Leder, sind jedoch immer noch erkennbar und auch hier ein Beleg für die sehr exklusive Qualität. Im Vergleich zum naturbelassenen Leder ist die Farbpalette breiter gefächert, beschränkt sich aber weiterhin auf die klassischen Lederfarben. Vorteile des leichten Pigmentauftrags sind die höhere Lichtechtheit sowie die verbesserten Gebrauchseigenschaften im Vergleich zu reinem naturbelassenem Leder. Auch das leicht pigmentierte Leder gehört zur Kategorie Comfor- Lux élégance. › Nappaleder, vollnarbig, pigmentiert. Bei diesem Leder werden auf die Hautoberfläche Farbpigmente aufgetragen. Die Naturmerkmale der Haut bleiben sichtbar, sind aber zum Teil abgedeckt. Das Leder ist weniger weich und anschmiegsam, zeichnet sich allerdings durch sehr gute Gebrauchseigenschaften aus: Es ist sehr strapazierfähig, erzielt in puncto Lichtechtheit hervorragende Ergebnisse und ist außerordentlich pflegeleicht. Zudem lässt sich eine große Farbvielfalt sowohl an klassischen als auch modernen, brillanten Farben umsetzen. Aufgrund der Pflegeleichtigkeit sowie der hohen Lichtechtheit wird dieser Leder-Typ als ComforLux supra klassifiziert. › Nappaleder, narbenkorrigiert, pigmentiert. Die Naturmerkmale werden bei diesem Leder-Typ vor dem Farbauftrag weitestgehend beseitigt. Leichtes bis starkes Abschleifen der Hautoberfläche lässt Narben und andere charakteristische Merkmale zugunsten einer gleichmäßigen Optik verblassen. Zusätzlich kann die Oberfläche geprägt werden. Relativ gesehen ist dieses Leder am preiswertesten, da auch Vollleder verarbeitet werden können, die sich aufgrund ihrer ursprünglichen Haut- bzw. Naturmerkmale niemals für die Herstellung vollnarbiger Nappaleder eignen würden. Bei Rolf Benz finden Sie dieses Leder in der Kategorie Comfor- Lux optima. Es ist besonders empfehlenswert bei normaler Beanspruchung. › Nubukleder ist ein weiches, durchgefärbtes Leder, dessen Gebrauchsoberfläche ( obere Narbenseite ) durch Schleifen aufgeraut ist. Die Narbe ist noch sichtbar, so dass dieses Leder völlig natürlich bleibt und einen feinen samtartigen Griff aufweist, der es besonders anschmiegsam macht. Durch das Schleifen erhält das Leder den charakteristischen Schreibeffekt. Seine Oberfläche wirkt durch die interessanten, wechselnden Schattierungen lebhaft. Für dieses edle, feine Leder können nur die besten Häute verwendet werden. Alternativ setzt Rolf Benz auch ein sogenanntes nubukiertes Leder ein, das zusätzlich noch eine Impräg nierung erhalten hat, die den Schreibeffekt minimiert. Wie das Nubukleder gehört es zur Kategorie ComforLux élégance. • Welches Leder passt zu Ihnen? Rolf Benz bietet Ihnen für jeden Fortsetzung »

Wissenswertes 123 Anspruch das richtige Leder. Machen Sie Ihre Entscheidung am besten von Ihren Wünschen bezüglich Komfort, Optik, Pflegeleichtigkeit und Lichtechtheit abhängig. Hervorragende Komforteigenschaften wie Griff, Weichheit, Anschmiegsamkeit und Atmungsaktivität zeigen vor allem die Leder der Klasse ComforLux élégance. Dazu zählen die naturbelassenen und leicht pigmentierten Leder. Sie gehören zu den exklusivsten und teuersten überhaupt, da diese – aufgrund der sehr hohen Anforderungen an Qualität und Aussehen der Häute – nur in sehr begrenzter Menge auf dem Weltmarkt erhältlich sind. Pigmentierte Leder zeichnen sich dagegen durch die besseren Gebrauchseigenschaften aus. Die Leder der Rolf Benz Klassifizierungen ComforLux optima und ComforLux supra sind strapazierfähiger, pflegeleichter und lichtechter. Zudem sind die Naturmerkmale der Hautoberfläche weniger stark sichtbar, die Leder haben eine gleichmäßigere Optik. • Was gilt es bei Leder zu beachten? Leder ist, wie unsere eigene Haut, ein Produkt der Natur – mit natürlichen Merkmalen und einer durch das Wachstum begrenzten Größe. Geometrie und Optik sind auch der Grund, weshalb eine Lederhaut immer in kleinere Stücke geteilt werden muss, die den jeweiligen Rolf Benz Qualitätsanforderungen gerecht werden. Daher sind – im Gegensatz zum Stoff – für einen Lederbezug immer mehrere Einzelteile nötig, von denen keines dem anderen gleicht. Zusätzliche Teilungsnähte sowie Farb- und Strukturabweichungen sind die Folge. Kleine Details, die man vielleicht gar nicht so sehr wahrnimmt, die aber immer eindeutiges Kennzeichen eines qualitativ hochwertigen Lederproduktes sind. Gerade die natürlichen Merkmale der Haut zeigen die Wertigkeit und den Charakter des Leders. • Welche Lederpflege empfiehlt Rolf Benz? Wie Ihre Haut, so benötigt auch Leder Pflege, um dauerhaft geschmeidig zu bleiben. Behandeln Sie Ihr Rolf Benz Lederprodukt daher mindestens halbjährlich und bewahren Sie so die erstklassige Leder-Qualität. Informationen zur Lederpflege finden Sie im Rolf Benz Gütepass, der jeder Auslieferung eines Rolf Benz Sofas beiliegt. Rolf Benz empfiehlt Ihnen, für die Pflege ausschließlich die Pflegeprodukte des Lederpflegespezialisten Leather Care Keller (LCK) zu verwenden, da diese in den immer wieder durchgeführten Tests die besten Ergebnisse liefern. Bestellen Sie das passende Pflegeprodukt ganz einfach online über www.lck-rolfbenz.com. Ein kostenloses Startset erhalten Sie mit jedem Lederartikel. „Erste Hilfe“ bei Kratzern und Abschürfungen sowie Antworten zum Thema Leder erhalten Sie in Ihrem Rolf Benz Gütepass, unter www.lck-international.com oder auch direkt über die Leather Care Keller Service-Hotline +49 (0) 800 / 9 62 52 52 oder +49 (0) 72 51 / 9 62 50. • Warum ist Stoff nicht gleich Stoff? Kein anderer Bezug lässt sich so individuell Ihren Bedürfnissen anpassen wie Stoff. Von fein bis robust sind die Variationsmöglichkeiten der vielen Gewebearten weit größer als bei Leder. Die Vielfalt in der Kombination verschiedener Rohstoffe, Garne, Farben, Muster und Haptiken ist nahezu unendlich. Die unterschiedlichen gebrauchsspezifischen Eigenschaften, wie Scheuerbeständigkeit, Pilling-Verhalten, Lichtechtheit und Reibechtheit, lassen sich so beinahe jeder Anforderung anpassen. Welcher Stoff sich für Ihr Zuhause am besten eignet, können Sie in diesem Kapitel nachlesen. • Was versteht man eigentlich unter Stoff? Stoff ist der Oberbegriff für alle textilen Flächengebilde wie Gewebe (Webstoffe), Maschenware (Strickstoffe) und Non Woven Fabrics (nicht gewebte Textilien). Lernen Sie jetzt die wichtigsten Eigenschaften der Webstoffe und ihre Unterschiede näher kennen. › Gewebe. Ein Gewebe ist ein Stoff, der durch rechtwinkliges Verkreuzen von mindestens zwei Fadensystemen gebildet wird (Kette und Schuss). Die Art und Weise, wie sich die beiden Fadensysteme miteinander verkreuzen, nennt man Bindung. › Für den Einsatz im Polstermöbelbereich eignen sich Flachgewebe wie Polgewebe. Flachgewebe zeichnen sich durch eine kompakte Fläche aus, deren Volumen aufgrund der Bindungstechnik nur in geringfügigem Umfang verändert werden kann. Jacquardgewebe – um nur eine Flachgewebeart zu nennen – werden an speziellen Webstühlen gefertigt, bei denen sich jeder Faden individuell steuern lässt. Dies erlaubt sehr komplexe und vielfarbige Dessins, die im Polstermöbelbereich als dekorative Stoffe vor allem für Kissenbezüge Verwendung finden. Polgewebe enthalten zusätzliche Fadensysteme, die Noppen und Schlingen bilden. Auf diese Weise beeinflussen sie unmittelbar die Fülligkeit und Dicke des Gewebes. Eine wichtige Unterform der Polgewebe ist das Florgewebe. Es erhält seinen Charakter durch die aufgeschnittenen oder unaufgeschnittenen Polschlingen, die fest in das Grundgewebe eingebunden sind. Geschnittener Flor wird auch Velours genannt. Bei ungeschnittenem Florgewebe mit kleinen Schlingen auf der Oberseite spricht man von Epinglé. • Welche Materialien verwendet Rolf Benz für seine Stoffe? Primär entscheiden vor allem die gebrauchsspezifischen Eigenschaften über die Wahl des Materials. Ob eher Natur- oder Fortsetzung »